Ist-Analyse abgeschlossen

By | 28. Juni 2013

Vor fast 20 Jahren wurde mit dem Service Engineering ein Framework für eine systematische Dienstleistungsentwicklung geschaffen. Nach anfänglicher Skepsis gegenüber einem solchen Ansinnen, ist eine methodische Vorgehensweise bei der Dienstleistungsentwicklung heute fast schon zu Selbstverständlichkeit geworden. Wie die Erfahrung zeigt, sind das Service Engineering und vergleichbare Ansätze insbesondere für die Neuentwicklung und Optimierung von relativ überschaubaren Dienstleistungsangeboten von großem Nutzen. Es ist deshalb an der Zeit, einen Schritt weiter zu gehen und Lösungen für komplexere Innovationsprozessen und Leistungsangeboten zu erarbeiten. Mit diesem Ziel ist ROUTIS angetreten.

Den Auftakt des Projekts bildet eine sogenannte Ist-Analyse zum Thema Systemdienstleistungs- innovation. Dazu wurden vom Frauhofer IAO und der Universität Leipzig explorative Interviews in beiden Anwendungsfeldern des Projekts geführt. Befragt wurden fünf, zumeist mittelständische Unternehmen aus dem Bereich der Kommunikationsdienstleistungen, sowie vier (Groß-)Unternehmen aus dem Bereich der Energiedienstleistungen. Die Befragung sollte dazu beitragen,

  1. die Chancen und Herausforderungen von Systemdienstleistungen bzw. komplexen Dienstleistungen besser zu verstehen,
  2. Einblicke in die Praxis der Systemdienstleistungsentwicklung zu  gewinnen und
  3. Hinweise auf Werkzeuge und Methoden für Systemdienstleistungsinnovationen zu finden.

Gefragt wurde nach dem aktuellen Leistungsangebot und der strategischen Bedeutung von komplexen Dienstleistungen, nach Beispielen für Systemdienstleistungen, nach der Organisation und dem Ablauf von Innovationsprojekten, nach eingesetzten Methoden, Werkzeugen und Laborinfrastrukturen sowie nach dem technologischem und methodischem Unterstützungsbedarf. Die Ergebnisse dieser Bestandsaufnahme liegen inzwischen vor und werden derzeit für eine Veröffentlichung aufbereitet.