Rückblick auf die ROUTIS-Fachveranstaltung in Leipzig

By | 26. September 2013

Am 24. 09.2013 fand im Rahmen des „International Symposium on Service Science“ (ISSS) in Leipzig die erste ROUTIS-Fachveranstaltung statt. Den Auftakt der Veranstaltung bildete die inspirierende Keynote von Van Bo Le-Mentzel, der am Beispiel seines Crowdfunding-Projects „Karma Chakhs“ erläuterte, wie die neuen Innovationsmodelle Crowdfunding und Crowdsourcing die Position des Kunden in der Wertschöpfungskette verändern. Es folgten sechs spannende Paper-Presentations rund um das Thema Service Engineering und Simulation.

Am Nachmittag wurde das Programm mit Beiträgen aus ROUTIS und dem unmittelbaren Umfeld des Projekts fortgesetzt:

Niccola Saccani (Universität Brescia, Italien), der das Vorhaben als internationaler Experte begleitet, gab in seinem Beitrag „Towards a maturity assessment of service business development by manufacturers“ Einblicke in den Stand und die Hürden des Servitization-Prozesses in der produzierenden Industrie Italiens.

Sebastian Bräuer (Universität Münster) stellte in seiner Präsentation „Cooperation Experience – Perspectives for extending Conceptual Modeling“ ein Verbundvorhaben vor, dessen Ziel es ist, mittels generalisierter Referenzprozesse und semantischer Wikis die Informationsflüsse bei komplexen Bauprojekten zu verbessern.

Michael Fellmann (Universität Osnabrück) präsentierte unter dem Titel „One Minute – One Million: Towards Building Blocks for Mobile TCS Support Systems forstering Empowerment and Productivity“ eine Media-Wiki-Lösung mit der sich Geschäftsprozesse besser planen und steuern lassen.

Boris Ansorge (fir/RWTH Aachen) zeichnete unter dem Titel „Framework for the Transformation from Manufacturing and Production to Services“  den Pfad zu einer integrierten Entwicklung von interdependenten Value-delivery-Systemen auf.

Walter Ganz (Fraunhofer IAO), Stuttgart) stellte unter dem Titel  „On the way towards a ServCAD system“ das Verbundprojekt ROUTIS sowie Ansätze zur Entwicklung eines CAD-Systems für Dienstleistungen vor.

Kyrill Meyer (Universität Leipzig) skizzierte in seinem Beitrag „From Service Engineering towards a round-trip engineering for complex service systems“ die Grundzüge des in ROUTIS  entstehenden iterativen Innovationsmodells.

Den Abschluss bildete eine Panel Session mit Prof. Fähnrich (Universität Leipzig), Ewald Heinen (itb, Karlsruhe) und Niccola Saccani (Universität Brescia). Diskutiert wurden u.a. die Herausforderungen der Entwicklung eines CAD-Systems für Dienstleistungen und die Frage, wie kleine und mittelständische Unternehmen von neuen Methoden- und Werkzeugen profitieren können.